Unsere kostenlose Service-Rufnummer

0800 / 15 16 17 0

Obstbäume in NRW stehen in voller Blüte

LWK-NRW: Mit etwa sieben bis zehn Tagen Verspätung ist jetzt die Obstbaumblüte in Nordrhein-Westfalen in vollem Gange, wie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt. Grund für den späteren Start im Vergleich zu 2015 war das kühle und dunkle Wetter der vergangenen Wochen. Die Blüten sind in diesem Frühjahr sehr gut gestartet, haben aber bei der Kälte eine Wachstumspause eingelegt. Froh sind die Obstbauern, dass trotz des Bodenfrostes in den vergangenen zwei Wochen kaum Blüten erfroren sind.

Die ersten Blüher sind immer die Pflaumen- und Zwetschgenbäume, die bereits fast verblüht sind. Im Rheinland und Westfalen-Lippe blühen zurzeit die Süßkirschen. Die Birnen haben bereits vor zwei Wochen ihr Können unter Beweis gestellt.

Die ersten Apfelsorten beginnen bei dem schönen Wetter, ihre volle Blütenpracht zu entfalten. Sorten wie Delbarestivale, Alkmene und Boskoop starten zuerst mit der Blüte. Die Blütenpracht ist bei den Apfelbäumen in diesem Jahr gut, aber nicht ganz so üppig wie 2015. Das liegt daran, dass manche Sorten, wie beispielsweise Elstar, an Alternanz leiden. Alternanz nennt der Obstbauer den Effekt, wenn Obstbäume in einem Jahr sehr viel tragen, dafür aber in dem darauffolgenden Jahr weniger Früchte produzieren.

Beim Steinobst hingegen sieht die Blüte sehr reichlich aus und das obwohl die Bedingungen je nach Anbaugebiet und Sorte für die Bestäuber-Insekten nicht ideal waren. Da die Hummeln und Bienen aber in den wärmeren Stunden sehr fleißig waren, hoffen die Obstanbauer auf eine gute Ernte.

In Nordrhein-Westfalen gibt es etwa 2 500 Hektar Baumobst; davon entfallen 1 800 Hektar auf den Apfel mit einem Anbauschwerpunkt im Rheinland. Zwetschgen und Pflaumen werden auf etwa 200 Hektar produziert. Größere Flächen liegen in Ostwestfalen-Lippe und im Rhein-Sieg-Kreis. Süß- und Sauerkirschen kultivieren vorrangig direktvermarktende Betriebe, die über ganz Nordrhein-Westfalen verteilt sind. Insgesamt stehen Kirschbäume auf einer Fläche von etwa 150 Hektar.

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Pressestelle
Bernhard Rüb (verantwortlich)
Siebengebirgsstraße 200
53229 Bonn
Telefon: 0228 / 7031113, Fax: 0228 / 7038434 mailto:bernhard.rueb@lwk.nrw.de

Uwe Spangenberg
Nevinghoff 40
48147 Münster
Telefon: 02 51 / 2 37 62 34, Fax: 0251 / 2 37 62 33 mailto:uwe.spangenberg@lwk.nrw.de